Young-Eun Chang / Südkorea

Stipendium von Juni bis Juli 2017

Vita

Die koreanische Germanistin, Jahrgang 1960, hat nicht nur in Seoul akademische Grade errrungen, sondern auch an der Bamberger Universität mit einer Arbeit über Ludwig Tieck. Weil sie u.a. Erich Kästner ins Koreanische übersetzte (aber auch Rilke, Stefan Zweig und Jostein Gaarder), begann sie sich für Kinder- und Jugendliteratur zu interessieren und war deswegen u.a. auch 2016 an der Internationalen Jugendbibliothek in München als Stipendiatin zu Gast.

Seit 2004 ist sie als Professorin für deutsche Sprache in Seoul an der Universität beschäftigt und engagiert sich in führender Position bei diversen deutsch-literarischen, wissenschaftlichen Gesellschaften in Korea (z.B. der Brecht-, Goethe-, E.T.A.-Hoffmann und Kafka-Gesellschaft).


zurück zur Übersicht der Gäste

Young-Eun Chang / Südkorea
Wissenschaften, Literatur

Young-Eun Chang und Fan Zhang sind Teil eines Kunstprojekts, das sich mit „Städten an Flüssen“ beschäftigt und von der Münchner Künstlerin Reinhild Gerum entwickelt wurde, die die beiden Germanistinnen 2016 in der Internationalen Jugenbibliothek München kennen gelernt hat.