Jane Woddis / UK

Stipendium von Oktober bis Dezember 2008

Vita

Jane Woddis, Kulturwissenschaftlerin aus Birmingham (UK), hat zunächst Englisch und Pädagogik in Cardiff und Birmingham studiert, war dann fast zwei Jahrzehnte in verschiedenen kommunalen Kunst- und Schulprojekten tätig, bevor sie am Zentrum für kulturpolitische Studien an der Universität von Warwick erneut ein Studium aufnahm und dort 2005 promovierte. Sie hat durch ihre vielfältigen beruflichen Engagements große Erfahrungen gesammelt im soziokulturellen Bereich (community arts, theatre-in-education) und war zuletzt leitend im Big Brum Theatre von Birmingham beschäftigt. Ein weiterer Schwerpunkt war ihre wissenschaftliche Arbeit im Bereich Kulturpolitik. So hat Jane Woddis sich speziell mit dem Spannungsfeld von Kunst und Lokalpolitik auseinander gesetzt, vor allem mit den Entwicklungen in der Kunsterziehung und im Theater bzw. mit der Rolle von Kulturschaffenden für die Zivilgesellschaft. Ein aktuelles Forschungsprojekt beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Kultur und Religion. Dazu führte Jane Woddis zahlreiche Interviews mit (Nachwuchs-)Künstlerinnen und -Künstlern, Kunstmanagern, Sponsoren sowie mit der örtlichen Kulturverwaltung. Ihre Ergebnisse hat sie auch auf internationalen Konferenzen präsentiert. In München erhebte sie auf ähnlicher Ebene vor allem Daten über den Einfluss von Künstlern mit Migrationshintergrund auf die Kunstszene Münchens.


zurück zur Übersicht der Gäste

Jane Woddis / UK
Kulturwissenschaften

Das Forschungs- und Ausstellungsprojekt Crossing Munich. Orte, Bilder und Debatten der Migration ist ein Netzwerkprojekt, das wissenschaftliche, bürgerschaftliche und künstlerische Perspektiven auf München als von Migration geprägter Stadt zusammenführt. Als zentrales Anliegen soll die Geschichte der Migration in München, zumindest in Teilaspekten, neu erzählt und damit gängige Darstellungen und Diskurse kritisch hinterfragt werden. In der Villa Waldberta fand dazu ein dreimonatiges "ScienceLab" statt, zu dem Kulturwissenschaftler / innen aus den Partnerstädten des EU-Projekts MELT eingeladen wurden, mit dem Crossing Munich kooperierte (näheres unter www.melt-europe.eu).