Ulrich Mattes / Deutschland

Stipendium im August 2008

Vita

Geboren 1958 auf dem süddeutschen Lande, wollte Ulrich Mattes eigentlich "nur" Plakatmaler werden. Nach einer Lehre als Reprofotograf arbeitete er als Drucker und Grafiker und tingelte 2 Jahre mit dem Liedermacherprogramm "Politisches Fußbad" durch Süddeutschlands Jugendhausszene, dozierte Drucktechnik an der Freien Kunsthochschule Nürtingen und studierte von 1987 bis 1993 an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg. 1991 begründet Ulrich Mattes das Label ArtCommunicationProjects (acp), um mit einem erweiterten Kunstbegriff die Problematik der Personifizierung als "Marke" zu lockern, realisiert mit "hyperzine.org" das erste Netzwerk Hamburger Künstler/innen im Internet. Seine Arbeiten finden seither immer mit ausdrücklichem Bezug zum sozialen und öffentlichen Raum statt. Das Publikum ist als "Mitgestalter" stets einbezogen. Dadurch steigt die Verbindlichkeit der künstlerischen Arbeit enorm und der Betrachter wird - aufgrund des "heautonomen" Ansatzes - vom bloßen Rezipienten zum Apperzipienten. 2004 wird aus der Plattform hyperzine.org der hyperzine verlag, eine offene Firma, die sich als Selbsthilfeprojekt für künstlerische Publikationen versteht. 2005 folgt die Gründung von KiöR e.V. - Verein zur Förderung von Kunst im öffentlichen Raum (www.kioer.de). 2005 entsteht der selbstverwaltete Veranstaltungskalender www.kunstecho-hamburg.de und gegen die "Feuilletonwüste Hamburg" 2006 THE THING Hamburg (www.thing-hamburg.de), eine Plattform für Kunst und Kritik im Internet. Aktuelle Arbeiten von Ulrich Mattes finden Sie im Internet unter www.ulrich-mattes.de.


zurück zur Übersicht der Gäste

Ulrich Mattes / Deutschland
Grafik / Zeichnung

Ulrich Mattes wurde eingeladen für das Projekt A DAY IN A LIFE.