Ronit Agassi / Israel

Granted from February until March 2014

Vita

Ronit Agassi wurde 1948 in einem Kibbuz in Israel geboren. Sie absolvierte in den 70er Jahren ein Studium der Kunstpädagogik und war anschließend als Kunstlehrerin in Tel Aviv tätig. In den 80er Jahren studierte sie Kunsttherapie an der Universität von Haifa (Israel) und arbeitete bis 1987 auf diesem Gebiet im Ichilov Krankenhaus in Tel Aviv.

Mittlerweile ist die Künstlerin international ein gern gesehener Gast in Galerien und Museen und hat bei vielen Einzel- und Gruppen-Ausstellungen mitgewirkt. Für ihre Arbeiten erhielt sie zahlreiche Preise und Stipendien, 2006 wurde sie als Finalistin eines Wettbewerbs der Rothschild Foundation für eine Gruppenausstellung im Jüdischen Museum London ausgewählt.

Ronit Agassi arbeitet häufig mit Naturmaterialien und hat u.a. eine Serie mit Laubblättern kreiert, die mit ganz feinen Stichen so perforiert wurden, dass Bilder entstanden – Soldaten, Panzer, Gewehre, geballte militärische Macht „gestickt“ auf fragilem Untergrund. Ronit Agassi war 2007 auf Einladung des Jüdischen Museums München erstmals einen Monat lang zu Gast in der Villa Waldberta.


zurück zur Übersicht der Gäste

Ronit Agassi / Israel
Bildende Kunst

Auf Initiative der Münchner Performerin Dorothea Seror wurde Ronit Agassi mit Meira Peri eingeladen, um eine gemeinsame Ausstellung zu erarbeiten, die sich mit weiblichen Mythen und Körpergeschichten auseinandersetzte. Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit wurden in der temporären Kunsthalle des Münchner Isartalbahnhofs präsentiert.