Mario Lopes / Brasilien

Granted from February until April 2013

Vita

Mario Lopes ist Schauspieler, Tänzer, Performer und Kulturmanager, der den Körper auf seine Makro-Retention und Mikro-Expansion hin erforscht und somit versucht, Brasilien in seinem zeitgenössischen post-kolonialen Moment und seiner fingierten Rassendemokratie zu verstehen.
Gemeinsam mit dem Perkussionisten Denilson Oliveira erarbeitet er Studien zu Rhythmus und Tanz in Brasilien und ist Teil des Kollektivs DMV22, das regelmäßig mit seinen Arbeiten in Museen, Festivals und Kulturzentren eingeladen wird. Außerdem entwickelt er Kulturprojekte im Musikbereich, in denen es um die  Wiederbelebung von Musikern aus den 60er und 70er Jahren in São Paolo geht.


zurück zur Übersicht der Gäste

Mario Lopes / Brasilien
Dance

Mario Lopes kam 2013 mit dem colectivo+br13 aus São Paolo in die Villa Waldberta. Das Künstlerkollektiv trifft sich seit Januar 2012 regelmäßig, um sich gemeinsam in vielen Diskussion künstlerisch an Themen des Fremdseins und der Entfremdung anzunähern, ebenso wie an Fragestellungen bezüglich des Kollektiv-Seins und dem Körperzustand zwischen Migration und Antropophagie [„statt das Fremde wegzuschieben, das Fremde fressen“ – aber mit Hilfe des tropischen Regionalismus]. In diesem Sinne erarbeitete das Kollektiv während der drei Monate in der Villa Waldberta eine Vielzahl von interdisziplinären Aktionen. Die Ergebnisse waren im Schwere Reiter und im Import Export zu sehen.