Bernardo Galegale / Brasilien

Granted in March 2013

Vita

Bernardo Galegale ist nicht nur Sozialwissenschaftler, er hat außerdem für seinen Master in Darstellender Kunst an der USP São Paulo das Fach „Theater ausserhalb vom Theater“ studiert. Heute arbeitet er als Theaterregisseur und Multimediakünstler. 2008 kreierte er die video-mechanische Installation „Porta Aberta“. Er ist künstlerischer Leiter und Mitbegründer der ExCompanhia de Teatro, innerhalb derer er gemeinsam mit Gustavo Vaz 2012 das transmediale Theaterstück „EU – Negociando Sentidos“ (= „ICH – Sinne verhandelnd“) inszeniert hat.



zurück zur Übersicht der Gäste

Bernardo Galegale / Brasilien
Music / Sound

Bernardo Galegale kam 2013 mit dem colectivo+br13 aus São Paolo in die Villa Waldberta. Das Künstlerkollektiv trifft sich seit Januar 2012 regelmäßig, um sich gemeinsam in vielen Diskussion künstlerisch an Themen des Fremdseins und der Entfremdung anzunähern, ebenso wie an Fragestellungen bezüglich des Kollektiv-Seins und dem Körperzustand zwischen Migration und Antropophagie [„statt das Fremde wegzuschieben, das Fremde fressen“ – aber mit Hilfe des tropischen Regionalismus]. In diesem Sinne erarbeitete das Kollektiv während der drei Monate in der Villa Waldberta eine Vielzahl von interdisziplinären Aktionen. Die Ergebnisse waren im Schwere Reiter und im Import Export zu sehen.