María Reimóndez / Spanien, Galicien

Granted from November until December 2011

Vita

María Reimóndez ist eine galicische Aktivistin, Feministin, Übersetzerin und Dolmetscherin für Literatur aus dem Englischen studierte und sich auch   als Schriftstellerin betätigt. Momentan arbeitet sie an ihrer Dissertation zum Thema „Übersetzung feministischer und postkolonialer Texte“. Sie spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung galicischer Literaturübersetzungen und ist Mitbegründerin der Vereinigung der professionellen galicischen Übersetzer. Zusammen mit Olga Castro hat sie Feminismos geschrieben, ein Buch über den Feminismus und ein Überblick über feministische Theorien in der ganzen Welt.
María Reimóndez ist aber auch Dichterin und schreibt sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Ihr erfolgreicher Roman O club da calceta (Der Klub der Strickerinnen) wurde nicht nur ins Spanische und Italienische übersetzt, sondern auch für Theater und Film adaptiert. Pirata, ein weiterer Roman, beschäftigt sich mit der historischen Tatsache weiblicher Piraten und wird demnächst auch in Italien publiziert. Außerdem hat sie als Regisseurin und Drehbuchschreiberin für Dokumentarfilme mitgewirkt und arbeitete für diverse galicische Zeitungen als Journalistin. María Reimóndez hat 1998 die Hilfsorganisation Implicadas no Desenvolvemento mitgegründet. Sie arbeitet als Präsidentin dieser NGO mit indischen und äthiopischen Frauen gegen die Auswüchse des Patriarchats, des Kapitalismus und des Neoimperialismus.


zurück zur Übersicht der Gäste

María Reimóndez / Spanien, Galicien
Literatur

María Reimóndez wurde für die Galicischen Literaturtage, die das Instituto Cervantes im November/ Dezember 2011 veranstaltete, eingeladen.