Valmon Rodrigues da Silva / Brasilien

Granted in January 2011

Vita

Aufgewachsen mit der unglaublichen Vielfalt der MPB (Musica Popular Brasileira), gründete Valmon 1985 seine erste Band. Seitdem verfolgt er kontinuierlich seinen eigenen unverwechselbaren Stil. In seinen Songs beschreibt der 1967 in Rio geborene Künstler charmant und leicht die einfachen Momente des täglichen Lebens, die Liebe, die Träume und die Natur einerseits, jedoch provokativ und mit unverschleiertem Blick auch die politischen Ungerechtigkeiten und gesellschaftlichen Missstände andererseits. Und immer wieder verarbeitet er spirituell-religiöse Themen, die die Tiefe seiner Musik ausmachen.
Der Sänger Valmon ist indianischer Abstammung und konnte mittlerweile auch mit seinen real-surrealen Skulpturen in verschiedenen Ausstellungen begeistern. Er verbindet auf einzigartige Weise die Musica Popular Brasileira und ihre unzähligen Rhythmen wie Maracatú, Afoxé, Chá Chá und Samba mit rockig-jazzigen Elementen und hat somit seinen eigenen authentischen Stil geschaffen. Musikalisch wird er seit Jahren begleitet von seinem kongenialen Partner, dem Gitarristen Júnior Cardoso.
Als bildender Künstler war Valmon im Jahr 2006 drei Monate als Stipendiat in der Villa Waldberta für das Ausstellungsprojekt „Macunaima besucht Bayern“. Im Januar 2011 kehrte er als Musiker für einen Monat noch einmal in das Künstlerhaus zurück.


zurück zur Übersicht der Gäste

Valmon Rodrigues da Silva / Brasilien
Musik / Klankunst, Bildende Kunst

Die beiden brasilianischen Musiker, Valmon und Junior Cardoso wurden für eine Kooperation mit dem musikethnologischen Projekt der Sammlung Musik im Münchner Stadtmuseum eingeladen.  Dieses beschäftigte sich u.a. mit den Verbindungen zwischen afrikanischer und brasilianischer Musik und den entsprechenden Instrumenten.