Rebeca Carapiá / Brasilien

Granted in March 2019

Vita

Rebeca Carapiá ist Wissenschaftlerin, Fotografin und bildende Künstlerin. Seit Ihrem Abschluss an der Staatlichen Universität in Bahia / Brasilien im Fach Bildende Künste experimentiert sie im öffentlichen Räum. Sie nahm u.a. an folgenden Ausstellungen teil:

„Nao me aguarde na retina“, Gruppenausstellung Valongo Festival Internacional da Imagem 2018 und „Fantasmagorias Negrofeminas“ Gruppenausstellung in Mingau, 2018.

Die Auseinandersetzung mit dem schwarzen weiblichen Körper begann 2017 mit dem Projekt „negrofeminina“. Grundlage sind die schriftlichen Zeugnisse schwarzer Frauen – u.a. auch aus Rebeca Carapiás eigener Familiengeschichte. Dabei legt sie deren Erinnerungen, subjektive Erfahrungen, aber auch die Mechanismen gesellschaftlicher Zuschreibungen frei.



zurück zur Übersicht der Gäste

Rebeca Carapiá / Brasilien
Wissenschaften, Bildende Kunst, Photography

Seit 2008 bringt der Choreograph und Produzent Mario Lopes Künstler aus Südamerika, vorwiegend aus Brasilien, nach München, um sie dem hiesigen Publikum zu präsentieren und mit ortsansässigen Künstlern Themen und Projekte zu entwickeln. 2013 und 2016 waren PLUSbrasil und plattform PLUS zu Gast in der Villa Waldberta. Das neue Projekt PlusAfroT, für das im ersten Quartal 2019 acht Künstlerinnen und Künstler nach Feldafing eingeladen werden, kann zugleich als Konzept, Programm und Manifest verstanden werden. Es beschäftigt sich mit der afrobrasilianischen Kultur und dem Rassismus in der Kunst- und Kulturszene in Brasilien und anderswo.