11.03.2016 bis 04.04.2016

PLUSBrasil16: Danilo Oliveira

Da última vez, aqui tudo estava diferente – Das letzte Mal hier war alles anders

in der Färberei

Die erste Einzelausstellung des bildenden Künstlers aus São Paulo in Europa ist zugleich auch die erste, die er komplett im Ausland produziert hat. Die Ortsveränderung hat sein Schaffen mit neuen Fragen und Erörterungen konfrontiert.

Neben Malerei zeigt Danilo Oliveira Monotypien, Zeichnungen und Objekte, die etwas von dieser Erfahrung ausdrücken. Die neuen Wirklichkeiten Europas provozieren eine intensive Beschäftigung mit Zugehörigkeit, Identität, Besitz- und Machtverhältnissen. Neu hinzugekommene Farben und neu hinzugekommene Kulturen setzen bisherige Sicherheiten und historisch auf Kosten ebenjener Farben und Kulturen konstruierte Vorherrschaften unter Spannung.
 
Auf unterschiedlichen Trägermaterialien wie Leinwand, Holz, Papier und Alltagsgegenständen entsteht eine für das Werk des Künstlers ungewohnte Ausdrucksweise: Während Danilo Oliveiras Malerei einen Ort zwischen Landschaft und Abstraktion aufsucht, konstruiert er im Experiment mit Trägern und der Destabilisierung von Vorder- und Hintergrund Spannungen, die Grenzsituationen zwischen Ebene und Form, Kontrolle und Experiment, Ost und West, zwischen Trocken und Nass herausarbeiten.

Danilo Oliveira, Künstler, Pädagoge, Vernetzer und VJ, hat Bildende Kunst studiert und lebt und arbeitet in São Paulo. Seit 1999 ist er Mitglied von verschiedenen Künsterkollektiven. Als Kurator arbeitet er mit Künstlern wie Blu, Mark Jenkins, Jorge Rodriguez-Gerada, Florentijn Hofman oder Steve Powers zusammen. Er unterrichtet Kunstgeschichte, Siebdruck und Schnitttechniken und wird seit 2013 von der Galerie Virgílio in São Paulo repräsentiert.

www.daniloliveirathings.tumblr.com

 

Hier geht es zu den Workshops von Danilo Oliveira: Aktuelles

Die Färberei

Claude-Lorrain-Straße 25 / Rgb.

Öffnungszeiten: Do und Fr jeweils 17 bis 20 Uhr

Sa und So jeweils 15 bis 19 Uhr

Vernissage: Donnerstag, 10. März 2016 um 19 Uhr

 

 

 

Villa Waldberta: Da última vez, aqui tudo estava diferente – Das letzte Mal hier war alles anders

zurück