18.07.2017

Suzon Fuks, James Cunningham Jarek Lustych, Wang Teyu, Lin Weilung, Kadir Fadhel

Overflow - Vom Überfließen zum Überflüssigen

Ein experimentelles Kunstprojekt taucht ab in die Kanalisation

Das Kunstprojekt Overflow beschäftigt sich mit allem, was überläuft, also beispielsweise wenn etwas im negativen Sinne aus dem Ruder läuft und  ein soziales, technisches oder ökonomisches System überflutet wird. Dabei interessiert nicht so sehr, warum, wann und wie das passiert, sondern was das bedeutet. Hat das Übriggebliebene, das Überflüssige einen Wert oder kann das weg? Liegt darin eine Chance, die wir nutzen sollten oder ist das schädlich, weil es das System stört? Overflow ist quasi eine große Feldforschung, betrachtet eher nachdenklich Dinge und postuliert nichts, zeigt Möglichkeiten auf.

An diesem Projekt, initiiert von Carlotta Brunetti und Conny Osswald-Hoffmannn, sind insgesamt sechs Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Waldberta beteiligt, aktuell anwesend sind Suzon Fuks und James Cunningham aus Australien sowie Jarek Lustych aus Polen; im August stoßen noch Wang Teyu und Lin Weilung aus Taiwan dazu sowie Kadir Fadhel aus dem Irak. Das spannende Kunst-Experiment findet bis Ende September an unterschiedlichen Orten in München statt; Details folgen zeitnah. Aber ein Highlight ist sicherlich am kommenden Dienstag die Bespielung des Untergrunds in der faszinierenden Welt der Münchner Kanalisation, die normalerweise nicht begehbar ist. Zu hören und zu sehen sind dann u.a. die Töne einer Steinharfe und welch unterschiedliche Klänge Flüsse wie die Loisach, die Isar oder der Lech erzeugen, performative Überraschungen inklusive. Das Programm dauert eine Stunde und wird danach wiederholt, es dürfen maximal 22 Menschen gleichzeitig im Untergrund sein. Bitte warme Kleidung mitbringen; Einstieg am Parkplatz vor dem Nordfriedhof / Höhe Fröttmaningerstraße.

Dienstag, 18. Juli 2017 von 12.30-14.30 Uhr (Eintritt frei)
Kanaleinstieg an der Ungererstraße, Parkplatz Nordfriedhof / München

Villa Waldberta: Overflow - Vom Überfließen zum Überflüssigen

zurück